Wie werde ich Millionär? Die (einfache) Antwort!

Okay, wenn es so einfach wäre, dann wären unter uns nur lauter vermögende Menschen – dem ist aber nicht so. Wie werde ich Millionär, diese Frage lässt sich nicht nur mit 15 Quizfragen, sondern ebenso mit Disziplin und cleveren Geschäftsideen beantworten. Damit das Ziel im Kopf Millionär werden auch in die Tat umgesetzt werden kann sollten sich zukünftige Millionäre ganz sicher lieber auf einen Marathon als einen Sprint vorbereiten.

Wer das verstanden hat, kommt dem großen Ziel schon ein gutes Stück näher, ohne auch nur einen einzigen Euro gespart oder investiert zu haben. Es gibt gute Beispiele wo das genau so funktioniert hat.

Karriere und Vermögensbildung in Einklang bringen

Wie werde ich Millionär? Mit Lotto? Vielleicht...Der berühmte Lottogewinn oder das geerbte Vermögen stellt zwar einen idealen Verlauf auf dem Weg zur ersten Million dar, sind in der Realität jedoch eher unwahrscheinlich. Rund 80% der aktuellen deutschen Millionäre ist erst durch ihre Arbeit das Millionär werden gelungen.

Während ein Studium die Erfolgsaussichten steigert, muss nicht unbedingt die Managementebene erreicht werden, um sein Ziel zu erreichen und reich zu werden. Studien haben unlängst gezeigt, dass Menschen mit höheren Einkommen mitunter auch deutlich niedrigere Vermögen als Menschen in mittleren Einkommensschichten aufweisen.

Ein Grund hierfür ist der oftmals für die Karriereleiter notwendige repräsentative Lebensstil, der nur wenig finanziellen Spielraum zum Sparen lässt. Die Formel darf also nicht lauten:

  • höheres Gehalt = höherer Lebensstil / höhere Aufwendungen

Vielmehr sollte sie lauten:

  • höheres Gehalt = höhere Sparquote / Investitionsquote / gleichbleibende Aufwendungen

Visionen mit Investitionen verwirklichen

Die Möglichkeit sowohl in der realen als auch virtuellen Geschäftswelt ein Business zu eröffnen hat vielen Studienabgängern die Chance gegeben schnell zum eigenen Chef zu werden. Hier ergeben sich gleich zwei Investitionsoptionen.

Zum einen selbst eine Marktlücke zu schließen oder in ein gutes Konzept zu investieren und so als stillen Teilhaber zu fungieren.

Letzteres birgt zwar das Risiko eines finanziellen Totalschadens schafft aber auch die Chance selbst neue Kontakte zu knüpfen. Diese entstehenden Netzwerke helfen bei der eigenen Karriereplanung und dadurch schlussendlich auch zur Beantwortung der Frage wie werde ich Millionär.

Ganz ohne Risiko lässt sich das große Ziel nur sehr schwer realisieren. Man sollte also ein gesundes Investitionsgespür an den Tag legen und Chance wie Risiken sorgfältig abwägen.

Die eigenen Möglichkeiten bereits früh ausloten

Wie viel Geld kann man zum Millionär werden beiseite legen?Für das Millionär werden ist die Basis immer das Sparen. Bereits das erste eigene Gehalt sollte daher auf Sparpotenzial untersucht werden. Beim Vergleich von Einnahmen und Ausgaben lässt sich bereits in frühen Jahren Summen sparen, die später in die eigene Karriere oder für Wertanlagen nutzbar sind.

Bereits ab einem Jahresgehalt von 70.000 Euro ist es problemlos möglich bereit vor der Rente die erste Million in Händen zu halten.

Damit der Weg dahin nicht von vollständigem Verzicht gekennzeichnet ist, heißt es Prioritäten zu setzen. Eigenheim, Mittelklassewagen oder teure Hobbys. Für die Frage wie werde ich Millionär sollten sich ambitionierte Vermögende auf ein oder zwei kostspielige Ausgaben beschränken.

Eine gute Inspiration zu diesen Themen finden sich auch in dem hier vorgestellten Buch „Der reichste Mensch von Babylon“. Um den Überblick zu behalten, empfiehlt sich das Führen eines Haushaltsbuchs.

Geldanlagen mit Zins und Zinseszins

Wenn das Konto das erste deutliche Plus anzeigt, sollten professionelle Anlageberater den Weg zum Millionär werden aktiv unterstützen. Besonders Aktienfonds bieten mit der Möglichkeit des Fondsparens eine solide Basis für die Vermögensbildung.

Da der Weg bis zur ersten Million hier mehrere Jahrzehnte andauern kann, haben langfristig auch Kursschwankungen nur geringe Auswirkungen auf das angelegte Vermögen. Mit einem angelegten Betrag von 10000 Euro pro Jahr kann mit Zins und Zinseszins bereits nach guten 25 Jahren die Frage wie werde ich Millionär mit dem entsprechenden Fachwissen beantwortet werden.

Immobilien – mitunter steiniger Weg zur ersten Million

Die durch Vermietung zum Millionär gewordenen Menschen haben in den letzten Jahren stark nachgelassen. Dies liegt nicht nur am gestiegenen Interesse selbst ein Eigenheim zu besitzen, sondern auch an den oft nur schwer kalkulierbaren Risiken.

Immobilie zum Reich werden notwendig?Neben den nicht zu unterschätzenden regelmäßigen Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen bergen auch zur Finanzierung eines Mietobjekts aufgenommene Kredite Risiken. Bei Mietausfällen mit verbundenen Räumungsklagen bleiben Vermieter oft mit einer negativen Bilanz zurück.

Wer jedoch Immobilien zu seinem Vermögen zählen möchte, kann natürlich auch den Wert eines selbst genutzten Hauses oder einer Wohnung in die Abschlussrechnung der Frage wie werde ich Millionär miteinbeziehen.

Bitte nicht falsch verstehen: Immobilien können, den richtigen Riecher beim Objekt selbst, als auch in Nicht-Blasen-Phasen einen überaus wichtigen Baustein zum Millionärwerden darstellen. Dennoch sollte man auch hier auf eine gesunde Mischung des Gesamtvermögens achten. Die Preise können mitunter wie auch an der Börse recht schnell in die eine oder andere Richtung ausschlagen.

0 Kommentare… add one

Meine Meinung dazu!