Warum senkt die EZB die Leitzinsen?

Finanzmarkt

Eine durchaus berechtigte Frage der letzten Tage ist durchaus, warum die EZB den Leitzins zum vierten Mal nacheinander auf nun nur noch zwei Prozent gesenkt hat. Schließlich heißt das häufig auch im Umkehrschluss, das die Banken die entsprechend geringeren Zinsen häufig auch an die Kunden weitergeben.

Die Senkung des Leitzinses war jedoch nötig.

Den Leitzins, also den Hauptrefinanzierungssatz auf nun nur noch zwei Prozent zu senken ist durchaus verständlich und nachvollziehbar. Denn dadurch, dass der Hauptrefinanzierungssatz nur noch zwei Prozent beträgt, liegt der Spitzenrefinanzierungssatz auch nur noch bei 2,5 Prozent. Was aber genau bedeutet das jetzt?

Banken können sich nun günstiger Geld leihen. Das wiederum bedeutet, dass sie großzügiger Kredite vergeben können. Eine Senkung der Leitzinsen hat also mittelbar zur Folge, dass die Investitionen der Wirtschaftsunternehmen wieder steigen. Und genau das soll mit der Senkung erreicht werden.

Hauptziel der EZB ist und bleibt aber natürlich auch weiterhin: die Inflation im Griff zu behalten. So wie es im Moment scheint, könnte aber eher eine Deflation zum Problem werden. Waren werden nicht teurer, sondern umgekehrt günstiger. Auch das ist aber nicht ideal für das Wirtschaftsleben.

1 Kommentar… add one
  • Lotse 4. Aug 2012, 12:25 am

    Ich glaube damit sich die Banken günstig refinanzieren können.

Meine Meinung dazu!