Lohnt sich Tagesgeld Hopping?

Boom

Bevor man die Frage beantworten kann, ob sich Tagesgeld Hopping lohnt, kläre ich zunächst einmal die Frage, was genau Tagesgeld Hopping ist.

Generell bezeichnet man mit Tagesgeld Hopping ein bestimmtes Verhalten von Anlegern. Angenommen man legt 1.000 Euro bei der X Bank zu 3 % Zinsen an, merkt dann aber, dass es nach 3 Monaten bei der Y Bank ein Tagesgeld Angebot mit rund 4 % Zinsen, also einem Prozent Unterschied gibt. Wenn man dann von der X zur Y Bank wechselt, nennt man das Tagesgeld Hopping oder auch Zins Hopping. Man orientiert sich also stets nach dem besten Zinssatz und legt das Geld entsprechend an.

Lohnt sich Zins/Tagesgeld Hopping?

Die goldene Frage lautet entsprechend, ob sich Zins Hopping – zum Beispiel auch in der aktuellen Zeit der Finanzkrise – finanziell lohnt und sich bezahlt macht. Darauf kann man mit einem ganz deutlichen JA! antworten. Gerade bei etwas höheren Beträgen ab 10.000 Euro kann 1 % schnell mal 100 Euro Unterschied machen. Häufig kann man sich diese hohen unterschiedlichen Zinsen als Neukunden Bonus verdienen. Die meisten Anbieter sehen Kunden als Neukunden, wenn sie seit mindestens sechs Monaten kein Kunde mehr waren.

Aktuell empfehlenswert ist zum Beispiel das Angebot von 1822direkt, einer Tochter der Frankfurter Sparkasse. Wer Neukunde ist, wird mit einem Zins von z.Zt. 2,75% p.a. bis 10.000 Euro belohnt. Eröffnen – auch von mehreren Tagesgeldkonten bei verschiedenen Tagesgeld Anbietern lohnt sich immer.

1822direkt

1 Kommentar… add one
  • FlorianH 5. Sep 2010, 10:51 pm

    Seit dem Artikel ist das Zinsniveau noch etwas gesunken, aber gerade jetzt lohnt sich Tagesgeld-Hopping, da sich die Zinsen, wenn auch in gewissen Grenzen, ständig ändern. Während der Trend eher nach unten geht, erhöhen manche Anbieter die Zinsen und locken noch mit Berüßungsgeschenken. Aktuell sollte man sich an etwas über zwei Prozent orientieren. Allerdings sollte man immer auf die Einlagensicherung achten, siehe Noa Bank.

Meine Meinung dazu!